Freiläufer

Nervenaufreibende Verfolgungsjagd

Wie man sich das Leben spannender gestaltet

Der Gruppe wird von Kurald die Möglichkeit angeboten, sie in die Zivilisation zurückzubringen. Dafür müssen sie an den Strand zurückkehren, was sie an der Orkstadt vorbeiführen würde. Sie debattiert, ob sie den Orks einen Besuch abstatten sollen um sie von einen Teil ihrer Reichtümer zu erleichtern. Die Gruppe entschliesst sich, zum Lager zurückzukehren und legt eine Rast in der Nähe der Orkstadt ein. Maeve ist nicht zufrieden mit der Entscheidung der umgehenden Rückkehr und verkleidet sich magisch als Ork. Als alle die sehr gute Verkleidung erblicken, sind sie überzeugt einem echten Ork gegenüberzustehen und lassen Maeve trotz der Sorgen in die Stadt ziehen. Derweil verstecken sich die anderen in einer grösseren Nische nicht unweit der Stadt.
Maeve gelangt in die Nähe der Stadt, wo sie auf eine Patrouille trifft. Ihre Verkleidung ruft keinen Verdacht hervor, jedoch wird sie von der Patrouille aufgegriffen. Sie kann zwar Orkisch verstehen, jedoch kann sie sich nicht ausdrücken und gestikuliert. Sie gibt mit Gesten zu verstehen, am Mund verletzt zu sein, was der Anführer akzeptiert. Sie wird weiter Richtung Stadt geführt. Der Anführer scheint Zweifel zu entwickeln, nachdem er sie an der Schulter berührt, und Maeve gestikuliert sich um Kopf und Kragen, um ihn von ihrer Illusion zu überzeugen. Als sich keiner ihrer Versuche fruchtbar zeigen, springt sie vom Varg, nimmt die Beine in die Hand und flieht in die Richtung der anderen. Mithilfe von Geräuschen und Nebel versucht sie, die Verfolger abzuschütteln.
Ein Horn erklingt, woraufhin der Rest der Gruppe sich sofort aus der Nische begibt und in der Ferne die rennende Maeve entdecken – mit der Patrouille im Schlepptau. Sie suchen fieberhaft nach einem Fluchtweg. Rorlund erspäht einen Gebirgspass, woraufhin Curunir vorschlägt, einen Hinterhalt zu legen. Sibelious, Bellna, Kurald und Sir Arthur, erster seines Namens, höchster aller Esel und unter allen Umständen zu beschützendes Wesen, folgen dem Pass. Die anderen verstecken sich hinter Geröll und warten. Curunir sowie Moreira sehen die grosse Anzahl von rund 15 Orks auf Vargs, die Maeve verfolgen und entscheiden sich, den Plan zu verwerfen und um ihr Leben zu rennen. Dular zaubert einen illusionären Steinwall, um ihnen ein grösseren Vorsprung zu geben.
Als Maeve beim Wall ankommt, versucht sie darüber zu klettern, wobei sie dann versteht, dass es sich um eine geschickt gezauberte Illusion handelt. Sie läuft durch und schliesst zur Gruppe auf. Dular lässt Siebo auf seinem Rücken Platz nehmen, da dieser langsam zu Fusse ist. Dies triff ebenfalls auf Trrk zu, weshalb Siebo eine schwebende Scheibe beschwört und Trrk auf die Scheibe lässt. So rennen sie alle weiter. Rorlund scheint zurückzufallen, woraufhin Varak ihn zielgenau auf die Scheibe wirft und das Problem löst. Als sie eine Gabelung passieren schickt Siebo zur Ablenkung ein mit der Geschwindigkeit eines rennenden Menschen bewegendes Licht in die andere Richtung. Die Verfolger verringern den Abstand immer weiter. Sie gelangen zum Strand, an dem die Schiffsbesatzung ein Lager errichtet haben. Kurald benötigt Zeit fürs Wirken seines Zaubers, um alle retten zu können. Die Schiffsbesatzung hat einen Holzwall erstellt. Dular verlangt mit leicht wackliger Stimme – schreien nicht unähnlich – Eintritt. Rorlund springt von der Scheibe – und pflanzt sein Gesicht in den Sand. Die Gruppe begibt sich auf den Wall und erwartet die Ankunft der Orks. Trrk beschwört einen Kampfstab, der sich beim Eintreffen der Orks auf den ersten stürzt und angreift. Der Angriff wird nun auch von den anderen begonnen. Freddy Montius von der Schiffsbesatzung zeigt sich sehr geschickt mit seiner Armbrust und schiesst einen Ork von seinem Varg. Dular trällert sein Lied des Mutes und flösst allen Kampfeswillen ein. Die Ork verteilen sich um den Wall und ein Teil versucht das Tor einzuschlagen. Maeve zaubert Schatten, die sich um einen Ork legen und ihn verwirren. Curunir schlägt mit seinem Kama auf einen Ork beim Tor ein und Dular greift den Varg an und tötet es unter Scream, das allen beinahe das Blut in den Adern gefrieren lässt. Moreira kann mit Bomben aus ihrer erhöhten Position die in Formation stehenden Gegner empfindlich treffen. Kurald hat in der Zwischenzeit einen Baum beschworen.
Drei weitere Bogenschützen der Orks tauchen auf. Sie bleiben unbeobachtet, bis sie Rorlund treffen und er einen ersticktes Keuchen von sich gibt. Dular kann unter einem markerschütternden Schrei einen weiteren Varg ins Jenseits befördern. Siebo kümmert sich ohne Aufhebens mit Magischen Geschossen um einen Bogenschützen. Curunir erreicht die Bogenschützen, wirft sie von der Palisade und stürzt sich mit dem durch seine Kräfte verstärkten Ellenbogen auf einen, wodurch er ihn umbringt. Trrk lässt sich auf einen Varg fallen und sieht sich umzingelt. Ihm dräut siedend heiss seine ungeschützte Lage und kriecht Richtung Tor. Das Tor liegt in den letzten Stücken und wird vom Anführer der Orks vollends zerstört. Der Varg des Anführers kann einen der Schiffsbesatzung zur Unkenntlichkeit zerfleischen, was Sibelious und Bellna ein ersticktes Röcheln entlockt. Der Baum von Kurald wächst nicht mehr weiter und er widmet sich abschliessenden Zaubern.
Trrk erreicht kriechend das Tor. Im Baumstamm befindet sich nun ein Portal und Kurald ruft allen zu, sie sollen sich auf die andere Seite begeben. Sir Arthur, Varak, Bellna, Sibelious und die Schiffsbesatzung schreiten tränenreich durchs Portal. Maeve folgt ebenso. Dular zieht sich mittels eines galanten Saltos zurück und springt durch das Dimensionstor. Curunir zieht Trrk durch das Portal. Moreira hechtet nach einem Schlag des Anführers ebenfalls durchs Portal. Kurald begibt sich kurz danach durchs Portal und beendet seinen Zauber.
Auf der anderen Seite fallen alle erschöpft auf den Boden einer Kathedrale. Ein Minotaurus erwartet sie. Als Dular die mächtige Kreatur erblickt, fleht er blutend und unter Tränen um sein Leben. Diese verspricht ihm, ihnen nichts anzutun. Kurald unterhält sich mit dem Minotaurus in einem freundschaftlichen Ton. Unterdessen färbt Siebo mit Magie eine Wand pink – kein sonderliches Verhalten eines Gnoms -, was Dular nicht ausstehen kann und sie blutrot verzaubert – ein einem Barbaren angemessenes Verhalten.
Die Gruppe rastet nach dieser rasanten Verfolgungsjagd und harten Schlacht in der Kathedrale, um sich später ihrem Aufenthaltsort eingehend zu widmen…

Comments

Kutaro

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.