Der schwarze Stern

Der Schwarze Stern ist eine Untergrundorganisation, welche für einen grossen Teil der Vorgänge jenseits des Gesetzes verantwortlich gemacht werden kann. Sie sind insbesondere aufgrund ihrer hohen Kompetenz als Assassinen bekannt.

Geschichte

Entstehung

Die Gründung des Schwarzen Sterns wird in der Zeit während dem Dritten Dämonensturm im Norden von Siobor angesiedelt. Die Fähigsten unter den verbleibenden Bewohnern im von Dämonen besetzten Gebiet schlossen sich zusammen, um überleben zu können. Sie markierten ihre Unterschlüpfe mit einem mit Kohle gezeichneten Stern.
Nach der Rückeroberung des Gebietes verblieb eine Struktur, welche von den neuen Herrschern ignoriert wurde. Sie kannten weitläufige Schleichwege, hatten unauffällige Verstecke und waren aufeinander eingeschworen. Mit der Wiederverbreitung des zivilisierten Lebensstils kamen auch der Drogenhandel und weitere dunkle Geschäfte zurück.

Die Diebeskriege

Die Mitglieder des Schwarzen Sterns kooperierten erst mit den Diebesgilden im Süden von Siobor, übernahmen diese aber 13 Jahre nach dem Ende des Sritten Sturms mit wenig Aufwand und Blutvergiessen. Die Gilde erstarkte über die nächsten Jahre und wurde eine Grösse, welche nur aufgrund der institutionellen Schwäche der Länder von Siobor weiter bestehen konnte.
53 n. S. waren die Führungsfiguren nicht mehr nur mit einem Kontinent zufrieden und starteten gross angelegte Kampagnen, um auch den Rest der besiedelten Gebiete einzunehmen.
Eine genaue Aufzeichnung des Feldzuges ist nicht vorhanden, aber die Blutnacht von Faerenthirsticht heraus, in welcher Assassinen des Schwarzen Sterns drei andere Assassinenbruderschaften auslöschten, und ihre Leichen auf den Stadtmauern aufhängten, sowie die Aushungerung des südlichsten Teils von Phisos zwischen 54 n. S. und 58 n. S., was den dortigen Schwarzmarkt zerschlug.
Das Ende der Konflikte wird 60 n. S. angesetzt mit der Ermordung des derzeitigen Direktors der Akademie von Alemvira. Seine Leiche wurde auf dem Marktplatz in einem mit seinem Blut gezeichneten Stern gefunden.

Der Vierte Sturm und danach

Während dem Vierten Sturm war es der Schwarze Stern, welcher Informationen aus und überlebenswichtige Güter in das Dämonenbesetzte Gebiet brachte. In der Bevölkerung ist die Idee verankert, dass eines der Führungsmitglieder des Sterns später auch Mitglied der Trinität war. Hierfür fehlen jedoch Beweise und die offene Implikation, dass ein Schutzpatron von Enera ein Krimineller war, wird von offizieller Seite her ungern gehört.
Unweigerlich ist es jedoch so, dass ein Grossteil der Spione der ersten Armee von Enera zumindest ehemalige Mitglieder waren.
Nach dem Ende des Sturms gab der Stern Phisos eine Ruhepause von 12 Jahren, wonach die Organisation erneut Fuss fasste.

Die aktuelle Situation ist, dass der Stern auf allen Kontinenten aktiv und erfolgreich ist. Von Zeit zu Zeit tritt wiederum eine kleinere Organisation auf den Plan, um den Stern lokal zu ersetzen. Die meisten dieser Konkurrenten werden, falls sie gross genug werden um das Interesse der hiesigen Führung auf sich zu ziehen, als Teil des Sterns aufgenommen. Wird dieses Angebot ausgeschlagen, so ist es nicht selten, dass die betreffende Organisation ausgelöscht wird.

Organisation

Es ist bekannt, dass die aktiven Zellen aus 6 Mitgliedern bestehen. Die Mitglieder der Zelle können zwar über grosse Flächen verteilt sein, sind jedoch gezwungen gegenüber einem Vorgesetzten zu rapportieren.
Einige bekannte Ausnahmen dazu sind die Ausbildner sowie die Novae. Die Novae sind die besten Assassinengruppen. Die Anzahl der Mitglieder in einer Nova ist abhängig von ihrer Technik und den Präferenzen ihres Anführers. Es sind diese Gruppen, welche gegebenfalls gegen feindliche Organisationen ins Feld ziehen.
Die Novae sind ebenfalls unter dem direkten Kommando der Quasare, welche die Anführer des Sterns sind. In 338 nach dem Vierten Sturm wurde Angaral, ein zwergischer Quasar, in der Stadt Cyrkensia im Südwesten von Djarkarth festgenommen. Der Bürgermeister übernahm seinen Prozess persönlich, wurde jedoch von Erzherzog Indaran Cyrkensial unterbrochen. Der Erzherzog erklärte den Prozess für beendet und kniete sich vor Andaral, um um Vergebung zu bitten. Dies wird allgemein als Beweis der Unantastbarkeit der Quasare betrachtet.

Der schwarze Stern

Freiläufer Samus