Pelors Sonnenscheibe

Geschichte

Die Sonnenscheibe Pelors wurde im Jahre 80 n. S. von Helmut von Schweinsteig erschaffen, um die grosse Seuche in Faerenthir zu besiegen. Die Scheibe ist handgross mit einer Sonne drauf, welches ein Gesicht hat. Bei der Herstellung achtete von Schweinsteig darauf, dass nur ein mächtiger Kleriker in der Lage sein wird, die Kräfte, die in der Scheibe wohnen, zu aktivieren. Aber eines hat er übersehen: Die Scheibe reagiert auf das Niesen anwesender Personen, indem es den Mund öffnet und “Gesundheit” sagt. Viele Leute verdanken der Scheibe ihr Leben. Doch seit der grossen Seuche ist der Aufenthaltsort nicht bekannt. Aber die Legenden über dieses Artefakt sind immer noch im Umlauf. Es wird gemunkelt, die Kleriker von Nerul haben das Artfakt gestohlen und versuchten, es zu zerstören.

Funktionsweise im Spiel

Funktioniert nur wie angedacht bei Anwesenheit einer starken guten Aura (bzw. Kleriker der Stufe 20). Bei richtiger Anwendung wirkt sie „Massen- Heilung“ (ZS: 20) auf die nächste Kreatur und so viele wie noch im Wirkungsbereich sind.
Mit einer Anbetung an Pelor im geweihten Ort um das Artefakt kann, wenn Pelor dieser Seele gnädig ist, sie von den Toten zurückbringen (Spielleiter entscheidet), wie mit dem Zauber „Wahre Aufersteheung“.
Sollte keine gute Aura in der Nähe sein, so sagt sie beim Auslöser nur „Gesundheit!“.
Der Auslöser ist entweder ein 36-stündiges Gebet an Pelor (für die Wiederbelebung) oder ein Niesen!
Der Ort mit einem Radius von 6 m um das Artefakt zählt unter dem Zauber „Weihen“ , mit den verankerten Zaubern (normalerweise nur einer möglich, aber das ist ein verdammtes Artefakt!): „Dimensionsanker“ (für alle), „Beistand“ für diejenigen, die an Pelor glauben und ebenfalls wirkt der Zauber „Heiliges Gespräch“ durch sie, dadurch beantwortet Pelor allen den Gläubigen so viele JA/NEIN Fragen wie sie wollen.

Pelors Sonnenscheibe

Freiläufer Samus