Zarkhaalberge

Geographie

Die Zarkhaalberge sind ein Gebirgszug im Südwesten Djarkarths. Das gesamte Gebirge ist durchzogen von ausgedehnten Höhlen, die sich teils kilometerweit ins Umland erstrecken. In den Höhlen von Zarkhaal befinden sich zudem ausgedehnte Fluss- und Seensysteme, die ihre eigene, weltweit einzigartige Flora und Fauna beherbergen.
Der höchste Berg der Zarkhaalberge ist der knapp 2100 Meter hohe Lugrist.

Bewohner

Bewohnt wird dieses Gebirge vor allem von Troglodyten, die in den natürlichen Höhlen einen idealen Lebensraum finden und in ihnen sogar fischen und jagen können. Durch diese hervorragenden Bedingungen können Troglodytenstämme in den Zarkhaalbergen im Gegensatz zu den kleineren Stämmen andernorts aus weit über 500 Individuen bestehen, angeführt von einem Kleriker oder einer Klerikerfamillie.

Dabei zeichnen sie sich durch eine ausserordentliche religiöse Vielfalt aus. Neben der Echsengottheit Laogzed, der Drachengöttin Tiamat und den Naturgottheiten Obad-Hai und gelegentlich sogar Elhonna verehren die unterschiedlichen Stämme zahlreiche hohe und niedere Gottheiten.

Die Troglodyten nennen ihr Land in ihrem eigenen Dialekt Zrrkall (etwa: Höhlenheim), wovon sich der Menschenbegriff ableitet.

Geschichte

Die Stämme kämpfen zwar oft untereinander, im Fall einer Bedrohung von aussen, meist durch Orks, schliessen sie aber oft Allianzen die eine beträchtliche Schlagkraft aufweisen können.
Besonders schmerzhaft mussten dies vor etwa 60 Jahren, 423 n. S., menschliche Siedler im sogenannten Troglodytenkrieg erfahren.
Die Zarkhaalberge sind reich an Kupfer und Silber, wodurch sie für die nordlich gelegenen Menschenreiche von grossem Interesse sind. Siedler werden von den Troglodyten aber oft als Eindringlinge, Konkurrenten oder schlichtweg als Nahrung wahrgenommen und vertrieben oder getötet. Um dies zu verhindern und die lukrativen Erzvorkommen zu erschliessen stellte Herzog Adalbert von Loheim ein Heer auf und liess eine Festung errichten, um das umliegende Land zu kontrollieren und die Trolodytenstämme aus der Nähe zu vertreiben. Allerdings stellte es sich als enorm schwer heraus, die, aus den für aussenstehende unnavigierbaren, Höhlen angreifenden Troglodyten zu stellen oder zu verfolgen.
Darüber hinaus führte diese neue, von den Troglodyten als gewaltig empfundene Bedrohung zu einer beispiellosen Allianz fast aller Troglodyten der Zarkhaalberge, angeführt vom Obad-Hai Kleriker und Häuptling Trrk, “Der Zerschmetterer”. Der von ihm aufgestellten Troglodytenarmee gelang es Adalberts Heer in der Schlacht im Kahlschiefertal vernichtend zu schlagen und darauf Fort Halstenberg einzunehmen und zu schleifen. Zusammen mit Adalberts Tod im Kahlschiefertal bedeutete diese Niederlage vorerst das Ende der menschlichen Siedlungsbemühungen in den Zarkhaalbergen.

Zarkhaalberge

Freiläufer Usernameinuse