Freiläufer

Teamarbeit macht Gewinnen leicht!

Die Gruppe schliesst die Untersuchungen des Vejastempel ab und begibt sich zurück zu Kurald, Moreira und Sir Arthur, erster seines Namens und seines Zeichens Packesel höchster Güte.
Kurald versorgt alle mit benötigten Rationen und eine Rast wird eingelegt. Kurald gibt Curunir zu verstehen, dass seine Alterung nur temporär geheilt ist und will ihm später einen Kundigen nennen, der ihn kurieren können sollte. Curunir übergibt Moreira die übersetzte Schriftrolle mit einer alchemistischen Zubereitung, die sie dankend und mit Freude glänzenden Augen entgegennimmt.
Die Helden machen sich auf den Weg, um einen Weg über den See zu finden. Nach einer kurzen Episode durch Trrks Führung zum Meer finden sie eine Brücke, die 120 m hoch ist und sich rund 500 m lang über den See erstreckt. Eine Lichtung wird zum Rastplatz, wobei sich in der Nacht eine unbekannte humanoide Gestalt auf der Brücke bewegt.
Auf der Suche nach einem Weg zur Brücke sichten sie am südlichen Berg von der Brücke eine Rankenwand. Bei genauerem Betrachten stellt sich heraus, dass diese einen Eingang zu einer Höhle bedeckt. Siebo bleibt bei Kurald und Sir Arthur zurück. Die Gruppe wird von Fledermäusen angegriffen, die sich als äusserst geschickt herausstellen und Mühe bereiten. Trrk greift auf rabiate Methoden zurück, als sich eine Fledermaus an ihm festbiss und er sie daraufhin kurzerhand als Keule missbraucht, um auf eine andere durch Curunir in einem Netz gefangene Fledermaus mit Schmackes einzudreschen.
Nach diesem Kampf begeben sich die Gefährten weiter in die Höhle und treffen in einem Seitengang auf humanoide Kadaver, die von Maeve geschickt ihrer Habseligkeiten entledigt werden. Curunir bedeckt sie mit Steinen, um ihnen eine letzte Ruhestätte zu bieten.
Als sie weitergehen, finden sie Schriftzeichen auf Terral, die Moreira übersetzen kann: “Zugabe von Salzwurz → explosiv”. Was diese Niederschrift weiter als diese alchemistisch bekannte Begebenheit zu bedeuten hat, kann sie jedoch nicht feststellen.
Die Truppe findet einen mit Fallen gespickten Gang, der an Trrk nicht zu unterschätzenden Schaden verursacht. Maeve ist im Mechanismen entdecken geübt und stellt ihre Fähigkeiten mit Bravour zur Schau. Sie konnte zwar nicht jeden Schaden abwenden, aber einen Grossteil konnte sie verhindern. Trrk und Dular werden jedoch von Gift bestrichenen Nadeln getroffen. Mit Curunirs athletischten Fähigkeiten werden ihre restlichen Vermutungen überprüft, sodass jeder den Gang passieren kann.
Sie steigen eine Treppe hinauf und nach weiteren Überprüfungen seitens der leicht paranoiden Mave entdecken sie einen Raum. In diesem findet Curunir in einem Schrank einen Geldbeutel und eine Sense, die Dular für sich beansprucht.
Da nach weiterem Folgen des Pfades ein Vorsprung erreicht werden muss, springen Dular und Curunir graziös, was bei der Grösse von Dular fast nicht zu glauben ist, auf den Vorsprung und helfen allen hinauf. Mit gewisser Anstrengung kann auch der gewichtige Trrk nach oben transportiert werden.
Sie gelangen somit auf die Brücke, auf der sie einem Schildwächter begegnen. Dieser spricht sie auf Terral an, was Moreira übersetzt, nämlich die Warnung, der Brücke nicht zu folgen. Verhandlungen zeigen sich nicht als fruchtbar und die Gruppe entscheidet sich, anzugreifen.
In einem von Curunir koordinierten Gruppenangriff versuchen sie, den Schildwächter in die Knie zu zwingen. Der Wächter erweist sich jedoch als äusserst zäh. Durch Varraks kraftvollen Gebrauch seines Speeres, Maeves kritischem Treffer ihres Bogens und Moreiras alchemistischen Bomben kann der Wächter empfindlich getroffen werden. Nach drei ausgesprochenen Warnungen, setzt der Wächter zum Gegenangriff an, den die Gruppe mit stoischer Haltung erträgt und nach dem Effort aller wird er bezwungen, trotz der schlimmen Befürchtungen einiger Gruppenmitglieder.
Die Gruppe ruht sich aus, um mit neuer Kraft die Brücke zur Gänze zu beschreiten…

Comments

Fühlet euch frei, abzändere, falls öbbis falsch wär oder fehlt.

Teamarbeit macht Gewinnen leicht!
 
Samus

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.